In einem engen Finale beim letzten Lauf in Qatar hat Suzuki die Endurance-Weltmeisterschaft gewonnen. Aufgrund der Verletzung von Fahrer Daisaku Sakai Mitte der Woche trat das Suzuki Endurance Racing Team (SERT) mit einem dezimierten Zwei-Mann-Team, bestehend aus Vincent Philippe und Anthony Delhalle, beim Finale an.

Das Team brachte die Suzuki GSX-R1000 beim 8-Stunden-Rennen auf dem Kurs von Losail auf Platz drei ins Ziel und sicherte sich damit den elften Titelgewinn in der Langstreckenmeisterschaft vor seinen dichtesten Verfolgern vom Team BMW Motorrad France 99, das auf Platz zwei ins Ziel kam und Vizemeister wurde. Das Rennen selbst gewann Yamaha France. (ampnet/jri)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.