Mit der Neuvorstellung der KTM 125 Duke präsentiert die österreichische Motorradschmiede ihren ersten Motor mit Benzineinspritztechnik von Bosch. Das Unternehmen liefert für den Einzylinder das komplette elektronisch gesteuerte Einspritzsystem. Der Single mit 125 Kubikzentimetern Hubraum, filigranem DOHC-Vierventil-Zylinderkopf und Flüssigkeitskühlung leistet elf Kilowatt (15 PS) bei 10 500 Umdrehungen pro Minute. Das maximale Drehmoment beträgt zwölf Newtonmeter bei 8000 Umdrehungen pro Minute. In Zukunft soll eine 200 Kubikzentimeter-Version für den asiatischen Markt folgen.

Bosch liefert die Einspritzdüse EV14 sowie das Motormanagementsystem EMS. Dank der modernen Einspritztechnik zeichnet sich der Viertakter zudem durch geringen Verbrauch und eine homogene Leistungsentfaltung aus. Ein geregelter Katalysator sorgt für geringe Emissionen. Damit erfüllt die KTM die aktuell für Motorräder gültige Euro 3-Norm.

Neben der Motorsteuerung und der Einspritzdüse liefert Bosch für die KTM 125 Duke unter anderem die Kraftstoffpumpe mit Druckregler, den Positionsgeber für die Drosselklappe, Sensoren für Ansauglufttemperatur und -druck, zudem den Lambda-Sensor sowie die Zündkerze. (ampnet/nic)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.