Schuberth startet in der Saison 2011 mit dem neuen Supersporthelm SR1 erstmals im professionellen Motorradsport. Dazu hat das Unternehmen aus Magdeburg mit den erfolgreichen IDM-Superbike-Piloten Stefan Nebel (KTM Superbike Team Germany) und Werner Daemen (Alpha Technik Van Zon Kraftwerk BMW Racing Team) Testfahrerverträge abgeschlossen. Beide Rennfahrer werden ab sofort ausschließlich mit dem neuen Schuberth SR1 an den Start gehen, die Marke als Botschafter international vertreten und eng mit der Schuberth Entwicklungsabteilung zusammenarbeiten.

Schuberth behauptet sich bereits seit dem Jahr 2000 erfolgreich als Entwickler von Motorsporthelmen in der Formel 1 und weiteren Automobilsportserien. So ist auch der SR1 eine technische Entwicklung, die ihren Ursprung in der Formel 1 hat. Im Jahr 2006, nach Schumachers damaligem Rücktritt aus der Formel 1 und dem Beginn seiner Beteiligung an IDM-Rennen, entwickelte Schuberth auf Basis des Formel-1-Helms den „Schuberth-Race“, einen Karbonhelm eigens auf Schumacher zugeschnitten und bis heute in einer Stückzahl von nur fünf Stück gefertigt. Mit dem SR1 wird nun die serienreife Weiterentwicklung präsentiert.

Insgesamt 23 Piloten werden in zwölf weiteren europäischen Ländern mit dem Helm an den Start gehen. So wird Schuberth unter anderem in den nationalen Superbike-Serien in Frankreich, England, den Niederlanden und Schweden vertreten sein. (ampnet/jri)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.