Suzuki hat mit einigen Wochen Verspätung die Inazuma auf den deutschen Markt gebracht. Die kleine 250er orientiert sich stilistisch ein wenig an der B-King, Als Antrieb dient ein leicht nach vorne geneigter neuer Reihen-Zweizylinder, der mit einem Sechs-Gang-Getriebe gekoppelt ist. Der Motor leistet 18 kW / 24 PS, die bei 8500 Umdrehungen in der Minute zur Verfügung stehen.

Die Suzuki 250 Inazuma entwickelt ein Drehmoment von 22 Newtonmetern bei 6500 Touren und soll eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h erreichen. Der Motor arbeitet zur Vibrationsminderung gegenläufig. Die kleine Suzuki rollt auf 17-Zoll-Rädern. Gebremst wird vorne wie hinten mit einer Scheibenbremse. Zu den Besonderheiten zählt eine abschaltbare Schaltempfehlung, die über einen Eco-Modus verfügt und zum Gangwechsel bei noch niedrigeren Drehzahlen auffordert.

Die Inazuma (= „Blitz“) wiegt 182 Kilogramm und verträgt ebenso viel Zuladung. Sie wurde vornehmlich für den chinesischen Markt entwickelt und wird auch im Reich der Mitte produziert. Der Preis von 4.180 Euro (inkl. Nebenkosten) darf als Kampfansage gelten. (ampnet/jri)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.