Nachdem zunächst nur pauschal von einem technischen Problem die Rede war, hat Kawasaki nun die Hintergründe für die verschobene Markteinführung der Ninja ZX-10 R bekanntgegeben. Bei dem neuen Modell kommt es unter Rennbedingungen oder ähnlichen Einsatzvoraussetzungen zu unerwünschten Schwingungen im Bereich der Einlassventile. Dies kann dazu führen, dass die Ventile nicht vollständig anliegen, was Leistungsabfall zur Folge hat.

Kawasaki wird daher vor dem Verkaufsstart die Nockenwelle, Ventilfedern und Federteller einlassseitig ersetzen, um das Problem zu beheben. Mit der Markteinführung des 147 kW / 200 PS starken Supersportlers ist nun frühestens ab Mitte des Monats zu rechnen. (ampnet/jri)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.