Passend zum 20. Motorradgottesdienst „Anlassen“ gab es bestes Frühlingswetter am Nürburgring. Bei blauem Himmel und Sonnenschein strahlten die bunten Helme und Motorräder der rund 20.000 Besucher. Dementsprechend gut war die Laune im restlos gefüllten Grand-Prix-Fahrerlager und natürlich auch bei der abschließenden Ausfahrt über die Nordschleife.

Die Motorradfahrer empfingen nach dem ökomenischen Gottesdienst den Segen, bevor es zum gemeinsamen Korso auf die Nordschleife ging. Den ganzen Tag drehte sich am und um den Nürburgring alles um das Thema Motorrad. Das Programm bot sogar etwas für die jüngeren Besucher. Die konnten im Kids-Bereich der Motorradmarke Polo Erfahrungen auf kleinen Maschinen sammeln. Die Großen durften unterdessen direkt nebenan ihre Maschinen am Prüfstand testen lassen oder beim Bullenreiten zeigen, wie lange sie durchhalten. Zuschauen konnten die Biker bei den Vorführungen des Fahrsicherheitszentrums am Nürburgring und der Landespolizei, die mit verschiedenen Demonstrationen und Fahrten über eine Motorrad-Wippe gut ankamen. Neben dem Fahrerlager war auch das Medical Center gut besucht. (ampnet/Sm).

"Anlassen" auf dem Nürburgring
20.000 Motorradfahrer beim „Anlassen“ auf dem Nürburgring. Foto: Auto-Medienportal.Net/Nürburgring

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.