Horex ist derzeit mit der VR6 Roadster auf Testfahrt, um Fahrwerk und Motor noch feiner abzustimmen. Neben zahlreichen verschiedenen Parcours auf abgesperrtem Gelände nutzt das junge Unternehmen für die Fahrversuche auch Landstraßen und permanente Rennstrecken. Die Horex soll ab Ende 2011 in Augsburg in einer kleinen Manufaktur gebaut werden.

Bei den Tests mit den Prototypen konzentrieren sich zwei getrennte Arbeitsgruppen auf die Bereiche Fahrwerk und Motor. Aus Gründen der Effizienz werden auch frei käufliche Standardbauteile eingesetzt, die nicht der späteren Serienausführung entsprechen.

Die Horex hat ein 1,2-Liter-Sechszylinder-Triebwerk, das etwa 130 kW / 180 PS leistet und in VR-Bauweise konstruiert ist, die eine Mischung aus Reihen- und V-Motor darstellt. Die beiden Zylinderbänke sind in einem Winkel von 15 Grad gewissermaßen ineinandergeschachtelt. Dadurch wird eine schmale Bauweise möglich. (ampnet/jri)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.