Mehr Hubraum und mehr Leistung, aber immer noch ein kleines und damit preislich attraktives Motorrad: Kawasaki stellte auf der Intermot die neue Ninja 300 vor. Die Nachfolgerin der Ninja 250R leistet 29 kW / 39 PS bei 11.000 Umdrehungen in der Minute und entwickelt ein Drehmoment von 27 Newtonmetern bei 10.000 U/min. Das sind 5 kW / 6 PS und fünf Nm mehr als bisher. Längere Krümmer und Mittelrohre mit größerem Durchmesser tragen zu höherer Leistung in allen Drehzahlbereichen bei.

Stilistisch lehnt sich die kleine Ninja stark an ihren größren Vorbildern an. Die 300er verfügt über einen neuen Rahmen, größere Öffnungen in den Verkleidungsteilen zur Wärmeableitung und eine Kupplung mit rennsporterprobter Anti-Hopping-Funktion wie bei den Rennmaschinen. Sie erfordert zudem jetzt weniger Handkräfte. Der breitere Hinterradreifen soll zu einem stabileren Geradeauslauf beitragen. Die Dämpfung der Teleskopgabel wurde ebenfalls überarbeitet. Zur Verringerung der Vibrationen ist der Motor nun teilweise in Gummi gelagert. Trotz des breiteren und damit höheren Hinterradreifens ist die Sitzhöhe dank entsprechender Änderungen am Rahmenheck fünf Millimeter niedriger als bei der Ninja 250R.

Die Ninja 300 wird ab Oktober in den Farben Lime Green (Grün) und Ebony (Schwarz) lieferbar sein. (ampnet/jri)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.