Kawasaki schickt die ER-6f und die ER-6n mit zahlreichen Neuerungen ins Modelljahr 2012. Versprochen werden eine verbesserte Leistungscharakteristik des Motors, optimiertes Handling und höherer Komfort. So liefert der 53 kW / 72 PS starke Paralel-Twin unten herum mehr Drehmoment, um im gängigen Bereich unterhalb von 7000 Umdrehungen in der Minute kräftiger zu beschleunigen. Die ABS-Steuerung wurde ebenfalls verfeinert.

Für ein agileres Handling soll der neue und schlankere Doppelschleifenrahmen sorgen. Er erlaubt zudem 20 Kilogramm mehr Zuladung. Gleichzeitig wurde auch das Federungs-Setup überarbeitet. Die Ergonomie verbessern helfen sollen der etwas breitere Lenker und vor allem der neue Fahrersitz. Er ist außerdem gummigelagert, um möglichst wenig Vibrationen zu übertragen. Die neue ER-6f verfügt zudem über ein im Windkanal entwickeltes Aerodynamikpaket mit neuer Verkleidung und einstellbarem Windschild zur Komfortsteigerung. Dabei nimmt die ER6-f bei der Frontgestaltung Anleihen bei der Ninja.  Zu den weiteren Neuerungen der Baureihe gehören unter anderem auch ein neues Cockpit, nun verstellbarer Brems- und Kupplungshebel sowie anders gestaltete Soziushaltebügel und ein markanteres LED-Rücklicht.

Die nackte ER-6n erhält die gleichen technischen und ergonomischen Änderungen wie die verkleidete f sowie eine ebenfalls modifizierte Front. Bei der Überarbeitung der Optik wurde der Charakter stärker Richtung Streetfighter verschoben. (ampnet/jri)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.