Voraussichtlich im Februar 2010 wird Honda die VFR 1200 F auf den Markt bringen. Der Sportourer wird von einem V4-Motors mit 1237 Kubikzentimetern Hubraum und 127 kW / 172 PS angetrieben. Die Höchstleistung liegt bei 10 000 Umdrehungen in der Minute an. Die Kraft wird erstmals bei einer VFR per Kardanantrieb übertragen. 90 Prozent des maximalen Drehmoments von 129 Newtonmetern stehen ab 4000 U/min zur Verfügung.

Anstelle eines herkömmlichen Gasgriffs kommt ein elektronisches Throttle-by-Wire-System zum Einsatz. Um sportliches Herunterschalten vor Kurven zu ermöglichen, ist die VFR 1200 F mit einer Antihopping-Kupplung ausgestattet. Diese Rutschkupplung ist nach dem gleichen Prinzip konstruiert wie bei der Fireblade. Das Combined ABS-Bremssystem ist Serie.

Der Rahmen der VFR 1200 F ist eine Profilbrücken-Konstruktion aus Aluminiumguß. Die Einarm-Hinterradschwinge federt eine ProLink-Aufhängung über ein einzelnes Federbein ab. Das Vorderrad führt eine Upside-Down-Telegabel, die mit Sechskolben-Bremszangen bestückt ist. Die 17-Zoll-Bereifung hat vorne die gängige Größe 120/70, hinten kommt ein breiter Pneu im 190/55-Format zum Einsatz. Das Leergewicht liegt vollgetankt bei 267 Kilogramm.

Der Preis für die Honda VFR 1200 F steht noch nicht fest. (ampnet/jri)

1 Kommentar

  1. Das ist doch mal eine gute Nachricht: Als Deauville-Treiber warte ich schon länger auf eine größere Kardan-Honda, aber leider pendelt mir die Pan European zu sehr. Ich war schon drauf und dran, zu BMW abzuwandern … na, dann schauen wir uns im Frühjahr mal die Neue an? Den Daten nach müßte die der ideale Kompromiss sein für den täglichen Weg zur Arbeit und die Wochenendtour durch die Eifel nach Letzebuerg.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.