Mit der K 1600 stellt BMW auf der Intermot erstmals seit langem wieder einen Sechszylinder im Motorradserienbau vor, nachdem entsprechende Konzepte japanischer Hersteller in den 1970er Jahren wieder vom Mark verschwunden sind. Das 118 kW / 160 PS leistende Triebwerk beeindruckt vor allem durch sein Drehmoment von 175 Newtonmetern, das bei 5200 Umdrehungen in der Minute anliegt. Der BMW-Reihenmotor baut mit 55,5 Zentimetern sehr schmal.

Die Baureihe für das angestammte Tourersegment kommt im Frühjahr 2011 auf den Markt. Angeboten werden die Versionen GT und GTL, die unterschiedliche Kunden ansprechen sollen. Die GT ist etwas dynamischer ausgelegt, die Ergonomie und Ausstattung der GTL ist für lange Reisen mit Sozius konzipiert und verfügt unter anderem über eine Rückenlehne für den Beifahrer sowie ein Topcase. Serie ist bei der K 1600 ein drei Modi umfassendes Fahrprogramm mit den Einstellungen „Rain“, „Road“ und „Dynamic“. Für beide Modelle ist optional außerdem eine Traktionskontrolle verfügbar. (ampnet/jri)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.